FORENA-Nachwuchspreis 2015/16

Ausschreibungsrunde 2015/16

VÖLKISCHER NATIONALISMUS / EXTREME RECHTE / RECHTSPOPULISMUS / RASSISMUS

Nachwuchspreis des Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus/Neonazismus (FORENA) der HS Düsseldorf

Seit 2011 vergibt FORENA – Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus an der HS Düsseldorf – einen Preis an junge Wissenschaftler*innen.

2016 wird der Preis erneut vergeben. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die sich im weiteren Sinne mit zeitgenössischen Phänomenen wie völkischem Nationalismus, der extremen Rechten, gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder Rechtspopulismus nach 1945 befassen. Bewertet werden die Originalität und wissenschaftliche Bedeutung der in der Arbeit behandelten Fragestellung sowie das Niveau der wissenschaftlichen Analyse (theoretischer Ansatz, empirische Güte, methodische Qualität).

Ziel des FORENA-Nachwuchspreises ist es, junge Wissenschaftler*innen auf ihrem Weg ins akademische Feld zu unterstützen.

 

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen.

Der Preis wird in zwei Stufen verliehen

  • · 1. Preis – dotiert mit 1.000,00 €
  • · 2. Preis – dotiert mit 500,00 €

Darüber hinaus können Anerkennungen ausgesprochen werden.

 

MAIS-Preis »Demokratie und Zusammenhalt in der Vielfalt«

Sonderpreis „Demokratie und Zusammenhalt in der Vielfalt“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Dieser Sonderpreis hat das Ziel, Forschungsarbeiten junger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen auszuzeichnen, die sich mit Fragen gesellschaftlicher Inklusion und Integration befassen.

Für beide Preise können Studienabschlussarbeiten (Diplom, Magister, Master) und Dissertationen in deutscher Sprache, die seit dem 01.01.2014 fertiggestellt wurden, eingereicht werden. Absolvent*innen können sich selbst bewerben oder von Hochschullehrern und Hochschullehrerinnen vorgeschlagen werden. Es darf pro Person nur eine Arbeit eingereicht werden. Die Manuskripte werden vertraulich behandelt; eine Rücksendung an die Einsendenden erfolgt nicht.

 

Einzureichen sind

  • · die Abschluss- bzw. Qualifikationsarbeit (in Papierform sowie als pdf-Datei);
  • · bei Diplom-, Magister- oder Masterarbeiten eine maximal fünfseitige Kurzfassung der Arbeit;
  • · bei Dissertationen eine maximal zehnseitige Zusammenfassung der Arbeit;
  • · einen Lebenslauf der Verfasserin/des Verfassers;
  • · eine Bestätigung des betreuenden Hochschullehrers/der betreuenden Hochschullehrerin oder der Hochschule, dass es sich bei der eingereichten Arbeit um eine Abschlussarbeit eines akademischen Studiums oder um eine Dissertation handelt, die nach dem 01.01.2014 eingereicht wurde.

Über die Verleihung der Preise entscheidet eine unabhängige Jury unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Preisträger*innen werden zeitnah informiert und zur Preisverleihung eingeladen.

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer vom Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus der HS Düsseldorf ausgerichteten Veranstaltung in Kooperation mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Einsendungen bitte bis spätestens zum 31. Januar 2016 (Poststempel) an:

Prof. Dr. Fabian Virchow

Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus

HS Düsseldorf

FB Sozial- und Kulturwissenschaften

Universitätsstraße 1

Geb. 24.21

40225 Düsseldorf