Edition Rechtsextremismus

Alexander Häusler und Fabian Virchow geben im Verlag Springer VS seit 2011 die Edition Rechtsextremismus heraus. Diese Reihe versammelt Beiträge zu

  • Ursachen und Erscheinungsformen der extremen/populistischen Rechten in gegenwärtiger und historischer Perspektive
  • Rassismus, Antisemitismus und weiteren Anschauungen und Praxen der Ungleichwertigkeit
  • den zivilgesellschaftlichen und staatlichen Reaktionen auf die extreme bzw. populistische Rechte.

Bisher sind in der Edition folgende Bände erschienen

Jan Schedler/Alexander Häusler (Hrsg.) (2011): Autonome Nationalisten. Neonazismus in Bewegung.
Wiesbaden. 328 Seiten. 978-3-531-17049-7

Britta Schellenberg (2013): Die Rechtsextremismus-Debatte: Charakteristika, Konflikte und ihre Folgen.
Wiesbaden. 331 Seiten. 978-3-658-03583-9

Martin Langebach/Michael Sturm (Hrsg.) (2015): Erinnerungsorte der extremen Rechten.
Wiesbaden. 303 Seiten. 978-3-658-00130-8

Matthias Quent/Peter Schulz (2015): Rechtsextremismus in lokalen Kontexten.
Wiesbaden. 311 Seiten. 978-3-658-07369-5
 

Fabian Virchow/Martin Langebach/Alexander Häusler (Hrsg.) (2016): Handbuch Rechtsextremismus.
Wiesbaden. 597 Seiten. 978-3-531-18502-6
 

Wolfgang Frindte/Daniel Geschke/Nicole Haußecker/Franziska Schmidtke (Hrsg.) (2016): Rechtsextremismus und ›Nationalsozialistischer Untergrund‹. Interdisziplinäre Debatten, Befunde und Bilanzen.
Wiesbaden. 509 Seiten. 978-3-658-09996-1
 

Adrienne Krappidel (2016): Verhalten rechtsextremer und demokratischer Kommunalpolitiker. Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung von Wählergemeinschaften und Parteien.
Wiesbaden. 271 Seiten. 978-3-658-12807-4
 

Gideon Botsch (2017): Wahre Demokratie und Volksgemeinschaft. Ideologie und Programmatik der NPD und ihres rechtsextremen Umfelds. Wiesbaden. 126 Seiten. 978-3-658-14958-1

Johanna Sigl (2018): Biografische Wandlungen ehemals organisierter Rechtsextremer: Eine biografieanalytische und geschlechterreflektierende Untersuchung. Wiesbaden. 351 Seiten. 978-3-658-21546-0